Verarbeitung in der Mühle

Gerade weil wir die Natur respektieren, gehen wir voller Wertschätzung mit ihr und ihrem Getreide um. Wir setzen alles daran, gesundes und reifes Getreide in gutes Mehl zu verwandeln. Das fängt bei der mehrstufigen Reinigung der jeweiligen Getreidesorten an, geht weiter über das Mahlen, Sichten und behutsame Aufbrechen der Getreidekörner und vollendet sich in der sogenannten Passage, bei der die zerkleinerten Getreidebestandteile in immer engmaschigeren Sieben zu Schrot, Grieß, Dunst und Mehl verarbeitet werden. Sämtliche Prozesse steuern wir zentral mit modernster Technik, die in der Rettenmeier Mühle jedoch behutsam, sorgfältig und höchst verantwortungsbewusst zum Einsatz kommt – ganz nach den Grundsätzen unserer „HeimatÄhre“.

„Als innovatives und zugleich traditionsreiches Mühlenunternehmen nehmen wir alle Prozessbeteiligten mit an Bord und packen sie auch ein stückweit bei der ‚HeimatÄhre‘. Wir wollen gemeinsam noch nachhaltiger werden und tun das aus voller Überzeugung und mit gehörigem Heimatbewusstsein. Dank unserer technologischen Voraussetzungen können wir es uns inzwischen sogar leisten, hochwertige Qualitätsmehle mit besten Backeigenschaften ohne ökologische Kompromisse herzustellen.“

Markus Rettenmeier

Geschäftsführer Rettenmeiermühle

„Mehl ist nicht gleich Mehl. Das wissen unsere Bäckerei-Kunden nur zu gut. Deshalb unterziehen wir unsere Mehle zahlreichen Labor-Kontrollen und testen täglich ihre Backeigenschaften. Dabei lassen wir natürlich auch ökologische Aspekte nicht außen vor. Denn immer mehr Verbraucher wollen wissen, wo die Zutaten für ihr täglich Brot herstammen. Mit unserem HeimatÄhre-Konzept setzen wir auf nachhaltig-regionalen Getreideanbau und auf die Akzeptanz unserer Bäcker und Verbraucher.“

Christoph Blattert

Technischer Leiter

„Qualität und Nachhaltigkeit schließen sich keinesfalls aus. Man muss nur die richtigen Parameter zugrunde legen und einige wesentliche Spielregeln beachten. Dass wir uns diese Regeln selbst auferlegt haben, spricht für uns, für unsere Landwirte und das Bäckerei-Handwerk, das die Zeichen der Zeit längst erkannt hat.“

Felix Holocher

Rohstoff-Einkauf und Leitung Qualitätsmanagement

Getreideanbau

Backwaren

Blühflächen